Montag, 12. September 2016

Zeit....

Ja, seit gestern abend denke ich viel über die Zeit und das Leben nach.
Ereilte mich doch die schlimme Nachricht vom Tod einer Freundin!
Ende Juli hatten wir noch ein stundenlanges Telefongespräch - angefüllt von Hoffnung und Kampfeswille... und gestern dann der Schock!
Ich bin traurig und ja .. wirklich geschockt...
Sie war eine der lebensfrohesten, possitivsten und herzensguten Frauen, die ich kennen lernen durfte... dafür bin ich dankbar!
Wie viel Zeit einem manchmal noch bleibt ist nicht absehbar...
Nutzen wir unser Leben wirklich?
Geniessen wir?
Lieben wir?
Oder gehen wir nur unseren gewohnten Trott?
Ich bin überaus dankbar, dass ich einen Mann gefunden habe, der mich liebt (wie ich auch ihn!) und der versteht, wie wichtig mir Kreativität ist. Er unterstützt mich und achtet eher immer darauf, dass auch wirklich genug Zeit für mich bleibt!
Ebenso meine Tochter, die auch mal fünfe grade sein lässt, weil sie auf der anderen Seite dann auch genau weiß, dass sie sich auf mich verlassen kann.
Auf ihre verrückte Mutter :-)
Ja, ich kann dankbar sein und bin es auch... aber auch nachdenklich!

So habe ich mich auch an den Satz von Lyonels blog erinnert: "finished is better than perfect" und habe bei dem schönen Wetter mit meinem Passacaglia bzw auch Millefiori Projekt begonnen... Wegen den Stoffen hatte ich eeewig überlegt und verworfen und wieder überlegt...
Aber heute hab ich einfach in die Restekiste gegriffen und angefangen... ohne zu überlegen.. einfach los!
So weit bin ich bis jetzt:


Das Heften finde ich ja schon etwas kniffelig...
Frage an de Könner: ist das so ok???
Und vor allem: Welchen Faden nutzt man denn am Besten?
Bis jetzt nähe ich hier mit Aurifil, aber irgendwie reisst der Faden laufend :-( Zieh ich da zu dolle fest? Könnt ihr mir da bitte Tipps geben?!?


Und ob das jemals ein ganzer Quilt wird?
Keine Ahnung!
Aber das ist mir jetzt auch erst mal egal!
 

Ich geniesse die Zeit und mein Leben hier draußen in der Sonne... wer weiß, was ich morgen mache..
Vielleicht an der Maschine nähen?
In der Seifenküche werkeln?
oder oder oder!
Geniesst den Tag!

Ganz liebe Grüße
Susanne

Kommentare:

  1. Liebe Susanne,
    das mit deiner Freundin tut mir wirklich leid! Der Spruch "Carpe Diem!" bekommt da doch wieder ein neues Gewicht im Leben.
    Auf dein EPP bin ich sehr gespannt. Ich mache es nur, wenn ich gaaaar nicht - also so wirklich gaaaaar nicht - an die NäMa kann. Es ist nicht meine favorisierte Technik, auch wenn ich ja die Ergebnisse bei anderen bewundere. Wenn, dann nehme ich Handquiltgarn. Das gleitet gut durch den Stoff und ist wirklich rissfest.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  2. Solche Nachrichten schockieren ungemein und für ein paar Minuten, Stunden, Tage oder Wochen verändert er vielleicht den Lebensrythmus oder gar den Sinn des Lebens, aber es wird alles so bleiben wie es war. Das Beste, meines Erachtens, was Du tun kannst ist, glücklich zu sein über Dein Leben und das tust Du ja.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,
    sei mal aus der Ferne umarmt! So ein plötzlicher Verlust reißt immer ein besonders großes Loch. Aber es ist vermutlich unserem Leben innewohnend, dass wir dann die Gelegenheit haben, über uns, unser Leben und natürlich auch unsere Endlichkeit nachzudenken. Und das ist gut so!
    Ein Lieselprojekt... ich bin da ja auch eher Anfänger und bestimmt kein Experte. Ich hefte durch die Schablonen hindurch und benutze dazu irgendwelche geerbten Garne, nämlich die, die den Reißtest nicht bestanden haben.
    Bring das Projekt doch nach Plön mit, da werden wir abends mit Sicherheit ein bisschen lieseln...
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Auch bei uns ist ein Freund gestorben, allerdings ohne Vorwarnung, bei einer Hüttenwanderung mit Kumpeln, wahrscheinlich ein Herzinfarkt. Aber ein bisschen Alltagstrott darf trotzdem sein, denn selbst den mag ich meist. Habe ich mir doch immer ein Leben mit Familie gewünscht und alle Ideen und Vorstellungen, wie das Leben so sein könnte, bekomme ich in 24 Stunden am Tag nicht unter :-)
    Fühl Dich umarmt, der Verlust einer Freundin ist wirklich schlimm und schockt. Dass Du Dein Leben, Deine Familie, Deine Freiheit, kreativ sein zu können, genießt und Deinen Humor behältst wünscht Dir
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Es tut mir so leid, dass Du Deine Freundin verloren hast. Du hast recht, wir sollten jeden Tag geniessen, lieben, nutzen.
    Alles Liebe Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,
    mein herzliches Beileid, so ein Verlust ist immer ein Schock und man braucht seine Zeit um damit umzugehen und sich in aller Stille von dem lieb gewonnenen Menschen zu verabschieden.
    Die beste Medizin ist die Kreativität und dabei den Gedanken und Gefühlen Raum zu geben. Ich wünsche dir viele Tränen, ich weiß das hört sich seltsam an aber aus eigener Erfahrung weiß ich das es hilft sich in den Schmerz fallen zu lassen und in das Vergängliche hineinzuspüren und es dann mit einem Meer von Tränen raus zu lassen.
    Ich denke an dich
    Deine Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susanne,
    das ist immer eine schlimme Nachricht, ich habe schon zwei meiner besten Schulfreundinnen auf diesem Weg verloren und kann deinen Schmerz gut nachempfinden. Genieße jeden Tag bewußter.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne,
    auch wenn ich wieder sehr spät dran bin, möchte ich dir doch eine Umarmung und Trost schicken. Es ist immer schlimm einen guten Menschen zu verlieren.
    Zum Heften von Liesel-Teilchen nehme ich schnödes Heftgarn. Da ziehe ich nicht so dolle dran, benutze immer so Klammern um vorher die Nahtzugaben umzuklappen. Zum Zusammennähen benutze ich gewachstes Quiltgarn, das reißt nicht so schnell.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne