Montag, 26. September 2016

Rezension: Das Vermächtnis des Vaters

Das Vermächtnis des Vaters - Die Clifton Saga Teil 2
Jeffrey Archer
gelesen von Erich Räuker
erschienen bei Random House Audio
Laufzeit: 9 Stunden 27 Minuten
ISBN: 9783837135886


Dies ist Teil 2 der Clifton Saga und natürlich geht es weiter mit Harry Clifton, Giles Barrington und seiner Schwester Emma.
Mittlerweile ist der zweite Weltkrieg unausweichlich und diese Tragödie geht auch an den Freunden nicht spurlos vorüber.
So wird Harry Clifton in New York "angeschwemmt" und und und...
Nicht bose sein, dass ich nicht soo viel zu dem Inhalt schreibe, aber ich will euch die Spannung nicht nehmen!

Oh Mann!
Ich hab an meinen Fingernägeln geknabbert!!
ICH!
So etwas hab ich wirklich noch niiie gemacht!
Eigentlich dachte ich ja, dass schon Teil 1 der Clifton Sage spannend war, aber das ist nichts im Vergleich zu Teil 2!
Und ob ihr es glaubt oder nicht, bei einer Stelle blieb mir fast das Herz stehen und erst zu Beginn des nächsten Kapitels habe ich sooo tief durchgeatmet und geseufzt!
Aber nein, ich erzähl euch natürlich nicht bei welches Stelle und schon gar nicht, was da passiert ist :-)
Aber ihr werdet es wissen, sobald ihr diese Stelle selber hört!
Was für eine Erleichterung!
So eine fesselnde mehrteilige Geschichte habe ich wirklich schon lange nicht mehr gehört. Neben all der Spannung hat es Jeffrey Archer aber auch hier wieder geschafft mir die geschichtlichen Hintergründe ganz lebhaft nahe zu bringen.
Eigentlich muss ich das gar nicht mehr schreiben, aber mein Fazit ist natürlich:
Hören!!!

Ich werde jetzt gleich mit Teil 3 weitermachen :-)

Ganz liebe Grüße
Susanne

PS: Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank dafür!
Nichtsdestotrotz handelt es sich bei meinen Rezensionen um meine ganz eigene Meinung, die in keinster Weise beeinflusst werden/wurden!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne