Montag, 11. Januar 2016

Rezension: All die verdammt perfekten Tage

All die verdammt perfekten Tage
Jennifer Niven
gelesen von Annina Braunmiller-Jest und Patrick Mölleken
erschienen bei Random House Audio
Laufzeit: 8 Stunden 25 Minuten
ISBN: 97838371314444


Finch steht auf einem Glockenturm vor dem Abgrund und überlegt zu springen. Doch da bemerkt er, dass er gar nicht alleine ist. Violet steht direkt daneben und grübelt ebenso.
Also "rettet" Finsch erst mal ihr Leben und die beiden finden darüber einen Weg zueinander. Zusammen arbeiten sie an einem Schulprojekt und begeben sich auf eine spannende Reise.
Aber währens Violet immer mehr ins Leben zurückfindet, schwindet die von Finch zusehens...

Uff diese Geschichte hat mich echt tief bewegt und tut es auch immer noch!
Sie ist malerisch, menschlich, manchmal zum Lachen aber auch zum Weinen und Grübeln...
Violet die nach dem Tod ihrer Schwester so langsam wieder ins normale Leben findet und sich auch endlich wieder gestattet zB. zu lachen.
Dagegen kämpft Finch, der von allen nur Freak genannt wird, mit der grauen Wolke in seinem Kopf und dem Verantwortungsgefühl gegenüber seiner Familie.
Irgendwie merke ich gerade beim Schreiben auch wieder, wie mir immer noch die Worte fehlen, ich regelrecht einen Kloß im Hals habe...
Das Buch ist so emotional aber trotzdem irgendwie poetisch. Ein Buch über das Leben, das Sterben und (ganz wichtig) das Überleben.
Ein Buch über Menschlickeit aber auch Versagen.
Immer wieder drehe und wende ich in meinem Kopf verschiedene Szenen und grüble, wie ich wohl reagiert hätte.. "Was wäre wenn...?"
Der Schreibstil ist wundervoll! Ebenso die Stimmen von Anninas Braunmiller-Jest und Patrick Mölleken.
Jennifer Niven hat es geschafft, mich zusammen mit ihren sympathischen und lebensnahen Hauptpersonen auf eine Reise zu schicken. Ich werde sie definitiv weiter im Blick haben und freue mich schon auf ihren nächsten Roman!
Eins kann ich mit Sicherheit sagen: Dieses Hörbuch wird mich noch sehr lange begleiten! 

Ich gebe glasklare
9 von 5 Sterne

Warum mehr als die möglichen 5 Sterne?
Weil 5 einfach nicht ausreichen würden!

Ganz lebe Grüße
Susanne

Kommentare:

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne