Donnerstag, 26. Mai 2016

Heute räum ich auf....

.... mit vielen Fragen :-)
Angestupst von Nanas Frage nach der "ollen Schere" auf dem gestrigen Bild gestern, gibt es heute nun mal einen Beitrag zu den häufigsten Fragen an mich :-)
Da die Schere der Auslöser war, fang ich auch damit an:


Wie alt diese Schere ist, weiß ich gar nicht.
Es fing damit an, dass wir uns vor Jahren ein altes Haus kauften. Mit allem drum und dran (Möbel, Kram... alles :-) Und da entdeckte ich eben auch Nähsachen der früheren Besitzerin. Unter anderem diese Schere. Vieles vieles haben wir weggeschmissen (vielleicht such ich mal, ob ich noch ein Bild von dem Müllcontainer von damals finde :-) aber die Nähsachen hab ich alle behalten wie auch ihre alte Pfaff 60 die läuft wie geschmiert *pfeiff*.... Naja auch sonst haben wir viel behalten.. wir mögen ja auch gerne alte Sachen mit Geschichte.
Die Schere ist alt, abgenutzt viel genutzt, sauschwer und war die einzige Schere, die ich bei den Nähsachen gefunden habe. Sie ist unverwüstlich! Auch wenn ich RVs geschnitten habe schneidet sie durch Stoffe wie Butter! Tja und so bleibt sie eben auch bei mir und wird doch ziemlich viel auch von mir genutzt. Wobei ich zugeben muss, dass ich auch gerne mit leichteren Scheren schneide. Längeres Schneiden mit diesem Schätzchen könnte man auch schon als Arm-Muskel-Training bezeichnen *kicher*

Dann bekomme ich immer wieder die Frage nach dem Bild in meinem Header.
Nein, das bin nicht ich oder jemand aus meiner Familie.
Dieses Bild zeigt eine frühere Patientin von mir.
Mit gerade mal 17 Jahren habe ich ein soziales Jahr in der mobilen Pflege gemacht. Diese Frau lebte ganz nah an meiner Wohnung und hat mich tief bewegt. Sie war so einsam und wirklich arm! Das war das erste Mal, dass ich so etwas so hautnah mitbekommen habe!
Sie klammerte regelrecht, wenn die Pflege kam... die meisten meiner Kollegen war das total unangenehm, aber wir beide haben uns verstanden. Oft bin ich noch "auf einen Sprung" nach Feierabend bei ihr vorbei gegangen um zusammen mit ihr zu Abend zu essen (ich hab dann was mitgebracht...) oder vor dem Dienst um ihr ihre heißgeliebten Rosinenbrötchen zu bringen.
Tja und bei ihr im Regal stand dieses Bild. Ich hab es von Anfang an geliebt!
Als sie starb war ich bei ihr (harter Tobak wenn ich mir das rückwirkend so überlege...) und ca. 1 Woche nach ihrem Tod bekam ich einen Anruf ihrer Tochter (die ich bis dato noch nie gesehen hatte). Die Tochter meinte, sie habe einen Zettel gefunden mit der Bitte sich an mich zu wenden. Die Dame hatte mir ihr Sofa *grins* (ein tolles Teil!) und eben dieses Bild vermacht!
Und so halte ich es in Ehren - wie auch die Erinnerung...


So, und dann gibt es noch diese kleine Schnecke, die sich mich gestern fragte: "Bin ich hier richtig?"
"Nein, Schätzelchen! Du bist auf der Schutzfolie von unserem Pool! Da wirst du keinen Salat finden!"
:-D


In diesem Sinne... Habt einen schööönen Tag!

Ganz liebe Grüße
Susanne

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Post!....hab das süsse Bild schon oft mit einem Lächeln betrachtet.
    Bin sehr gerne auf deinem Blog.
    Der Restequilt wird super....vielleicht klaue ich mir mal diese Idee wenn ich darf.
    Noch nen schönen Tag,
    lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Susanne, das ist rührend was Du geschrieben hast ;-) So eine Schere habe ich übrigens auch von irgendwoher geerbt.Ja, ich liebe sie. Ja man kann damit durchaus das Hanteltraining ersetzen. Missen mag ich das Schnittmonster nicht, gut das es zum Ausgleich den Rollschneider gibt ;-) wenn die Klingen scharf sind, dann gehen die wie Butter ;-)LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das ist ja eine tolle Geschichte! Ich bin immer davon ausgegangen, dass Du der niedliche Schelm in der Wanne bist.

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,
    eine tolle Geschichte um die Schere und auch das Bildchen . Mir kam die Gänsehaut...auch in Erinnerung an meine Zeit in der mobilen Altenpflege (ja da kann man so manch eine berührende Geschichte schreiben ).
    Ich habe übrigens auch noch solch eine alte Schere, riesig in der Länge...auch mal von einer alten Dame geerbt;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    ach, so eine anrührende Geschichte! Eine alte, geerbte Stoffschere habe ich auch. Sie ist schwer, aber sie schneidet immer noch super gut! Ich kann nicht mehr fragen, aber ich glaube, dass die Schere bestimmt schon 50 Jahre alt ist.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  6. Okay, jetzt weiß die olle Nana auch Bescheid über die olle Schere. Gut, daß ich nachgefragt habe.

    Die Geschichte zum Foto ist sehr rührend und ich finde es wirklich schön, daß Du einen Teil unser aller Geschichte so festhälst. Mit jedem alten Foto das verschwindet, verschwinden Menschen, Geschichten und mehr.

    Nana

    AntwortenLöschen
  7. Ja auch ich bin angerührt von der Geschichte... schön. Lieben Gruß von Cosmee

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Susanne,
    Danke, für die ganze Bild-Geschichte. Ich kannte sie ja teilweise schon.
    Die Schere: ich habe auch so eine. Meine ist die Schneiderschere meines Großvaters, der ja Schneidermeister war. Sie ist 26 cm lang, 12 davon die Klingen. Sie ist für schwere Stoffe (Mantelstoffe z.B.) gedacht und schneidet immer noch hervorragend. Ich halte sie ihn Ehren.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  9. Dein heutiger post erzählt so schön von Sachen, die einem wertvoll werden und von Menschen an die man auch nach langer Zeit noch gute Erinnerungen hat. Einfach schön.
    LG este

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susanne,
    danke für Deine schöne Geschichte aus Deiner Vergangenheit. Ich habe auch immer gedacht, dass es ein Kinderfoto von Dir ist. Jetzt werde ich immer an Deine Geschichte denken, wenn ich Dich besuche.
    Erinnerungen bleiben
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Susanne, ein Post, der mir sehr nahe geht. Du bist ein ganz besonderer Mensch!
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine wunderschöne Geschichte.
    Du bist wirklich ganz besonders.
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne