Dienstag, 14. Januar 2014

Chenille Tutorial

Wie versprochen gibt es heute ein Tutorial für die Chenille Technik :-)
Als erstes benötigt ihr 4-5 Stoffe.
1 Rückseitenstoff (Ich habe einen BW genommen, aber Flanell wäre sicherlich auch nett)
3-4 für das Chenille (in der Beschreibung gehe ich jetzt einfach mal von 4 aus)

Diese legt ihr wie folgt aufeinander
3 Stoffe aufeinander mit je der schönen Seite nach unten
den letzten Chenille Stoff mit schöner Seite nach oben (!) und darauf den
Rückseitenstoff auch schöner Seite nach oben!
Diese Lagen werden alle mit Sicherheitsnadeln zusammen gesteckt
Kleiner Tipp:
Ich bügle (mit Dampf) erst Lage 1, dann lege ich Lage 2 drüber und bügle auch diese - dadurch haften sie etwas aufeinander :-) , dann Lage 3,....
Dadurch muss ich nicht so viel Stecken *hüstel*


So geschafft?
Sicherheitsnadel auf dem Rückseiten Stoff?
Ja?
Na dann gehts weiter:
Nehmt ein Lineal und zeichnet euch im 45 Grad Winkel eine Linie auf den Rückseitenstoff.
Ich hab Schneiderkreide genommen 


So, jetzt ab an die NäMa und erst mal die Linie entlang nähen.
Daran könnt ihr euch jetzt immer orientieren.
Im Abstand von ca 1/2 inch (1,3cm) die nächste Naht setzen usw


usw
Keine Angst!
Ihr müsst einfach nur gerade nähen und den ungefähren Abstand halten und aufpassen, dass ihr nicht voll in die Sicherheitsnadeln reinsemmelt *hüstel* die sollte man natürlich vor der nahenden Nähnadel retten und entfernen.


ja, das dauert etwas :-)


fertig?
Dann sollte das so aussehen


Decke wenden, so dass der Rückseitenstoff unten liegt!
Und jetzt kommt endlich der Chenille Schnitt!
Dafür habe ich mir diesen Chenille Schneider besorgt.
Im Netz für 20-35€ erhältlich

So sieht der Schneider aus
Da ich am Anfang echt nix kapiert hab und es mir auch sehr schwer gemacht habe erklär ich euch den etwas genauer ok?
Er hat 4 verschieden breite Schienen außen (wir brauch die größte)
und eine Drehscheibe innen.
Diese dient sowohl zur Auswahl der Schiene, zum Schutz vor der Klinge, zur Auswahl eines neuen Messerabschnitts wie auch zum Ärgern der Schneiderin ...


Dreht man das Rad IM Uhrzeigersinn dann bewegt man das Messer immer um eine Position weiter.
Ist also das Messer beim Schneiden stumpf (was öfter mal passiert) dann das Rad um EINE Position im Uhrzeigersinn drehen.
Soweit so gut.
Dreht man das Rad aber GEGEN den Uhrzeigersinn passiert folgendes:
Hier seht ihr, das Messer ist geöffnet


Ein Dreh gegen den Uhrzeigersinn..
Jetzt seht ihr eine Sperre vor dem Messer.
Wenn euch das beim Schneiden passier, geht garnix mehr *grummel*
Und das passiert auch einfach mal im Eifer des Gefechts (besonders wenn das Messer nicht mehr so ganz scharf ist)

  Nochmal drehen und euer Messer ist komplett geschützt.
Wollt ihr weiter schneiden?
Dann müsst ihr eine ganze Drehung hinlegen und schwupps ist das Messer wieder frei.


So, jetzt gehts aber endlich los!
Sehr sinnvoll ist es vorab jede Bahn am Anfang mit einer Schere ein zuschneiden  
Natürlich NUR die Chenille Lagen! Der Rückseitenstoff MUSS heile bleiben!!


Schneider ansetzten d.h. das Füsschen unter die Chenille Stoff schieben - aber AUF den Rückseitenstoff (!)
 und mit leichtem Druck nach vorne "schneiden"


und schneiden ...


Wenn alles erledigt ist, sollte es so aussehen :-)


Jetzt die Seiten begradigen und ein Binding außen herum nähen (dazu gibt es ja etliche Tutorials im Netz)


Dann gibts nen Waschgang und eine lustige Runde im Trockner :-)


Das der Kleine die Runden nicht alleine drehen wolle haben sich diese:
 

und diese dazu gesellt


FERTIG!


Die Decken sind richtig kuschelig und fluffig!
Auch cool finde ich, wie unterschiedlich die wirken!

Ein Nachteil ist natürlich der imense Stoffverbrauch.
ABER da ich eh grad wirklich massiv abbauen will um mal wieder Land zu sehen ist es für mich pers. grade ein echter Vorteil hihi
Genäht habe ich mit Baumwollstoffen, aber auch Bettwäsche. Also auch ein tolles Upcycling Projekt!

Hoffe das Tutorial hat euch Spass gemacht und war verständlich?!?

Damit geht jetzt ab zum creadienstag, Upcycling und zum Link Revival :-)

Euch noch einen ganz schönen Tag!
Susanne

Kommentare:

  1. Wirklich super cool! Danke für das Tutorial! Ob man das mal in klein ohne diesen Schneider versuchen kann...!? Müsste ja auch mit der Schere funktionieren, ist vermutlich nur noch aufwändiger. Aber mal zum Testen! Gefällt mir total gut!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit Schere ist es echt beschwerlich! :-)

      Löschen
  2. Vielen Dank für die gut bebilderte Anleitung.
    Mir fehlte damals dieser Schneider, mit einer Schere geht das wirklich überhaupt nicht. Auch muss ich mir wohl alle Linien aufzeichnen, auch gerade Nähen will gelernt sein (-:
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt eigentlich echt gut (mit dem gerade nähen :-)

      Löschen
  3. WOW Susanne,
    das war eine wirklich gute Anleitung, vielen Dank. Und was die Farben ausmachen... die 2 Lila Decken gefallen mir super gut. Für alte bunte Bettwäsche ein super Projekt und meine Mädels brauchen auch noch jede eine Decke... Auf alle Fälle hab ichs gespeichert. Bin auf deine nächsten Projekte gespannt ;)
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  4. Sowas steht schon eeeewig auf meiner to-do-liste! Deine sind sooooo schön geworden.

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. eine tolle anleitung - klasse - alles verstanden :0) zum stoffabbau absolut zu gebrauchen *lach*. muss doch mal sehen, ob ich nicht auch bettwäsche finden kann, die gar nicht mehr soooo schön ist ... dumdidum... danke für deine mühe ... so ein decke ist bestimmt schöööön kuschelig !!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Tuto hast du gemacht. Ich habe auch mal solche Sachen genäht. Es läßt sich auch sehr gut mit der Schere schneiden. Für Stoffabbau ideal!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  7. interessante Technik, schön beschrieben, das Ergebnis sieht klasse aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal cool! Das werde ich auf alle Fälle auch ausprobieren!
    Danke für die Mühe mit dem Tutorial :-))
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Cool und ich sage vielen Dank für dieses Tutorial. Das mache ich (irgendwann) mal nach, ganz sicher!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschöne Decken, als Badvorleger steht sowas schon lange auf meiner Liste...
    ♥Petra

    AntwortenLöschen
  11. Danke für das tolle Tutorial! Super beschrieben! Die Ergebnisse sind mehr als effektvoll :)
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. Lieben Dank für dieses schöne Tutorial. Es ist wirklich sehr gut verständlich.
    Das werde ich bestimmt nacharbeiten.
    Eine schöne Woche noch
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Ein ganz tolle Anleitung hast Du da geschrieben. Idiotensicher;) Deine Decken sehen wunderschön aus.
    LG Clauida

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Susanne!
    Danke für dieses Tutorial. Das werde ich bestimmt nachmachen! :)
    Alles Liebe, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht ja verrückt aus! Total toll!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  16. Ach Du heiliger Vater, was für ein Projekt und super Dein Tutorial.
    Wow.
    Aber Du bist ja ohnehin so eine Hohepriesterin der frickeligen Handarbeiten, unfaßbar.
    Sei lieb gegrüßt!
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha Für DEN Job gibts gaaanz andere Anwärterinnen :-D

      Löschen
  17. Vielen Dank für das tolle Tutorial, aber der hohe Stoff Verbrauch schreckt mich noch ab, aber vielleicht findet sich noch alte Bettwäsche.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  18. Hach, jetzt weiß ich auch endlich, wie so ein Chenille-Schneider überhaupt aussieht und wie das funktioniert. Vielen vielen Dank für das tolle Tuto, endlich kann frau sich was drunter vorstellen. ist vielleicht mit der passenden Schere für kleinere Arbeiten auch machbar. Das probiere ich auf jeden Fall mal aus.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Schere dauert das eeewig UND du hast garantiert Blasen..
      Aber sag mal Bescheid, wie es geklappt hat :-)

      Löschen
  19. Das ja mal sowas von toll!
    Danke,das mussich unbedingt ausprobieren =)

    Mir fiel,als ich den Chenilleschneider gesehen (und den Preis gelesen!) habe, gleich dieses Autogurt-Notfall-Durchschneidedingsi ein *denk*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Chenille schneiden werden die Klingen eben echt schnell stumpf...
      Und ich glaub 10 Gurtschneider sind auch nicht wirklich günstiger oder?
      Susanne

      Löschen
  20. Wow, wie cool, liebe Susanne.....wie groß machst du die Decken? Was ist Deiner Meinung nach möglich? Spannend, Dein Tutorial....vielen Dank!
    LiebenGruß von Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm die vom Tutorial sin alle ca 90x90cm
      Die aller erste war 125x180 glaub ich. das war schon echt laaaangwirig :-)
      Aber es geht.
      Ich denke, da kommt es dann auf deine Geduld und den Durchlass deiner Maschine an :-)
      Susanne

      Löschen
  21. vielen lieben dank für die tolle anleitung!!! so gut verständlich, super!
    mal sehen, wann ich dazu komme.
    lg elke

    AntwortenLöschen
  22. Das schaut wirklich spitze aus!
    Mich würde allerdings interessieren, ob das fertige Produkt im Gebrauch viele Fäden verliert?
    lg sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Mal in der Waschmaschine und dann im Trockner ja.
      Danach überhaupt nicht mehr :-)
      Susanne

      Löschen
  23. Echt cooler Effekt! Das muss ich mir merken! Danke :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne