Dienstag, 10. Dezember 2013

Obst Recycling

Ja Ihr habt richtig gelesen :-)
Was tun, wenn zu viel Obst eingekauft wurde?
Die Äpfel sind vielleicht an der Schale schon schrumpelig?
Ich pers. bin ganz furchtbar schlecht im Lebensmittel-Wegschmeissen.. Schon als Jugendlicha hab ich lieber Massen an Apfelstrudel gebacken um die Fallobst-Äpfel aus dem Garten vor der Tonne zu retten (und ich meine damit WIRKLICH Massen). So konnte man JEDERZEIT schnell mal einen Apfelstrudel in den Ofen schieben Hah :-)
ÄÄh zurück zum Thema:
Schon seit Jahren hab ich in meiner "Denkstütze" (äh auch Wunschzettel genannt) ein Buch über Fruchtleder.
Konnte mir aber nie richtig was drunter vorstellen.
Und was kam dann vor ein paar Tagen aus meinem Adventskalender?
Genau! Jutta hatte mir Apfel-Frucht-Leder gemacht!!
OOh WOW war das lecker!!!!!!
Also hat mich jetzt auch der Ergeiz gepackt und ich habs einfach ausprobiert.



Die erste Fuhre hat es nicht mal bis zum Vorratsglas geschafft!
Meine Familie war ebenso begeistert :-)
Wie das geht?
Ganz einfach!
Man nehme Obst (hier Äpfel und ein TL Vanille)
Mache daraus einen Apfelbrei (Ich schneide immer nur das Kernhaus raus und packe alles zusammen in meinen TM 15 Min 90-100 Grad und am Schluss einmal kurze auf Stufe 8-9 pürieren dann merkt man auch die Schale nicht mehr :-)
Dann kommt das ganze auf in Form geschnittenes Backpapier und ab in den Dörrautomat (Backofen geht wohl auch dann 50 Grad mit etwas offener Backofentür)
Hier habe ich kleinere Portionen gemacht. Mittlerweile mache ich aber die ganze Fläche auf einmal (siehe Bild oben) Das finde ich pers. besser



Um den Dörrautomaten auch auszu nutzen sind gleich noch die Kiwis und Ananas mit rein gewandert


Sehr lecker das ganze, völlig vegan *hüstel* und komplett ohne Zucker :-)
Naja ok kein zugegebener Zucker *grins*

Damit geht es heute dann auch wieder zum creadienstag und zu Upcycling

Ganz liebe Grüße
Susanne

Kommentare:

  1. Das finde ich eine tolle Idee!
    Ich ärgere mich auch immer über Lebensmittel, die keiner mehr essen will.
    Leider habe ich keinen Dörrautomat und im Backofen dauert es bestimmt ewig...
    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Und warum heißt diese angebliche Köstlichkeit (warum schreibst Du eigentlich nur darüber und schickst nicht mal Eßproben an Deine Mitleser????? ;-) ) eigentlich "Leder"?

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Christkind, so sehr würde ich mich über einen Dörrautomaten freuen ;-)
    Stell dir das mal aus Mangomus vor!
    LG kik

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch einen Dörrautomat seit dieses Jahr ! das BESTE, was ich je angeschafft habe !! mein Tip : Gurkenchips ! Saltgurken in beliebigem Essig und Gewürz gewälzt (darf nicht zu viel sein) - ich hab sogar welche mit Kolosflocken gemacht . Läggä !
    LG Geli

    AntwortenLöschen
  5. So ein Mist, der Weihnachtsmann ist schon durch. Bei wem wünsch ich mir nun den Dörrautomaten und etwas Platz dafür in meiner kleinen Küche?

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne