Samstag, 21. Juli 2018

Nachdenklich...

... hat mich dieser Beitrag von Nana gemacht...
Ich habe mal wieder meinen/unseren Footprint auf der Erde "berechnet" (das kann man auf vielen Seiten machen.. ganz einfach!) und hmm... ja...
Da wurde mir mal wieder bewußt, dass wir als Familie schon viel machen und bedenken. Wir verzichten so weit es geht auf Plastik, und und und
ABER wir essen echt viel Fleisch...
Ja wirklich!
Irgendwie hat sich das so eingeschlichen.. *hüstel*
Zwar kommt das Fleisch zu einem großen Teil aus wirklich guter Haltung, aber das reicht einfach nicht...
Manchmal ist es einfach gut seine Gewohnheiten zu hinterfragen.
Und so haben wir uns zusammengesetzt und beschlossen, dass es so nicht weiter gehen soll :-) Es wird jetzt wieder mehr vegetarisches auf den Tisch kommen!
Diese Schönheiten gab es gestern *grins* und heute...


Smilla narkotisiert sich derweil mit einem Schläfchen in meinen Schuhen :-D


Zum Nähen komm ich grade nicht und wisst ihr warum?
Lacht jetzt ja nicht!
Ich kann mich nicht ENTSCHEIDEN!
Da wäre ein Sandwich zum quilten, ein neues PP Projekt, ein kreativ Projekt, ein pattern den ich ausprobieren will und dann liegt da auch noch der Bonnie Hunter rum...grrrrr
Was soll ich denn da tun???

Ganz liebe Grüße
Susanne

Kommentare:

  1. Ja, das ist nicht so einfach! Auch unsere Männer essen ganz ordentlich Fleisch und Wurst, da bin ich froh, dass Tochter und Schwiegersohn sehr bewusst durchs Leben gehen...
    Und ich gebe mir jedenfalls Mühe.
    Überbackene Zucchini schmecken auch vegetarisch ganz prima!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ab und an sich selbst zu hinterfragen, ist schon ein guter Schritt

    Und entscheiden?Einfach eins nach dem anderen, sollen ja alle mal fertig werden, oder, lach....

    AntwortenLöschen
  3. Das finde ich ja mal geil und da hat mein Post wenigstens bei einer Person/Familie was ausgelöst und zwar das Nachdenken. Ich überdenke mich/uns auch ständig irgendwie.

    Ich war 16 Jahre Vegetarier und das zu Zeiten, wo kein Restaurant ein vegetarisches Gericht anbot. Da war es echt schwierig. Mittlerweile weiß ich jedoch, daß man mehr bewegen kann, wenn man die Guten fördert, denn die Guten setzen ja auch gute Zeichen und helfen, die Welt ein bisschen besser zu machen, auch für unsere Tiere. Vegetarische Kost kann so lecker sein, wir essen allerdings auch viel Fleisch. Ärger finde ich aber in der tat unseren produzierten Müll, das schockiert mich regelmäßig. Ich machte neulich Haiwaiitoast... Toastbrot (in Plastik), zwei Packungen Schinken (in viel Plastik), zwei Packungen Scheiblettenkäse (in entsetzlich viel Plastik) und DAS zeigte mir, daß mehr noch im Argen liegt als nur Plastiktüten zu vermeiden.
    Laß uns weiter so machen wie bisher, kritisch sich selbst und andere beobachten und vielleicht ein klein wenig bewegen. Wir wissen ja, daß ein Milimeter schon eine Menge ausrichten kann.

    Nana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne