Dienstag, 1. März 2011

Buchempfehlungen März

Nachhaltig beeindruckt hat mich:
TIERE ESSEN
Ein Buch, dass einen erhobenen Zeigefinger garnicht nötig hat.
Der amerikanische Autor Jonathan Safran Foer holt den Vegetarismus ins Zentrum der Gesellschaft.
"Diese Geschichte begann nicht als ein Buch. Ich wollte nur wissen - für mich und für meine Familie - was Fleisch eigentlich ist. Wo kommt es her? Wie wird es produziert? Welche Folgen hat unser Fleischkonsum für die Wirtschaft, die Gesellschaft und unsere Umwelt? Gibt es Tiere, die man bedenkenlos essen kann? Gibt es Situationen, in denen der Verzicht auf Fleisch falsch ist? Warum essen wir kein Hundefleisch?"

Jetzt gerade verschlinge ich diese Bücher :-)
Von Steve Augarde
Das kleine Volk
Der Elfenwald
Heimkehr ins Elfenreich
Absolut spannend! Und kein so klischee Fantasy Roman. Hier sind die Elfen nicht süß, feingliedrig und immer gut. Das Mädchen ist keine Heldin und die Geschichte steckt voller Überraschungen.
Die Figuren wirken total real und man kann sich total in die Geschichte reindenken.
Also mir gefällt es total und ich bin jetzt beim letzten Band :-)

Herzliche Grüße
eure
Susanne

Kommentare:

  1. Das Buch lese ich auch gerade. Bis jetzt schwanke ich von "beeindurckt" bis "enttäuscht", denn wenn man der Massentierhaltung WIRKLICH ein Ende setzen will, ist Vegetarismus noch lange nicht die Grenze.

    Gibt's eigentlich ein vergleichbares, auf Deutschland bezogenes Buch? Ich bin mir nicht sooo sicher, ob man das alles 1 zu 1 auf Deutschland anwenden kann.

    Achso, ich will hier kein Fass aufmachen, keine Angst ^^

    Liebe Grüße und einen schönen Abend (bzw gute Nacht)

    Pony :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallole Pony
    Ich denke das Buch gibt viele Denkanstöße und ich glaube nicht, dass es in Deutschland wirklich anders ist. Eine Großschlachterei, die ja mittlerweile fast nur noch anzutreffen sind, wird sicherlich auch hier ein Rind als Ware betrachten und nicht als Lebewesen...
    Wie soll es auch anders gehen, bei der Masse... Leider...
    Wir sind eben seitdem noch sehr viel kritischer geworden...
    Susanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne