Donnerstag, 22. September 2011

Bratapfel mal ganz anders

Hiermit küre ich die Äpfel zu meinem "durch-das-ganze-Jahr-Lieblingsobst" :-)
Außerdem kann man damit sooooo viele tolle Sachen machen.
einfach so roh essen, Apfelmus, Apfelkuchen, getrocknete Apfelringe, und und und..
Ja es ist fast unerschöpflich was man aus Äpfeln so alles machen kann und man bekommt sie auch super gut aus der Region, wenn man auf den Markt geht.
Laaange Rede kurzer Sinn.
Oft wird der Apfel ja (genau wie der Kürbis) etwas Stiefmütterlich behandelt.
Und genau deswegen verrat ich euch heut mal ein Rezept, dass bei uns ein absoluter Lieblingsnachtisch ist. Außerdem muss ich es dann nicht jedes Mal wenn ich nach dem Rezept gefragt werde nochmal aufschreiben 

Bratapfel mal gaaanz anders
4 mittelgroße bis große Äpfel (wir lieben da Gravensteiner)
die Kappe oben abschneiden und mit einem Eislöffel das Kernhaus rausnehmen, ohne die Hülle zu verletzen. Dann solltet ihr eine "Apfelschale" mit ca 1cm Wanddicke haben. Diese stellt ihr dann gleich mal in eine Auflaufform.
200ml Milch
200ml Sahne
Mark einer Vanilleschote
65g Zucker
25g Vanillepuddingpulver und
2 Eier
mit dem Zauberstab kräftig verquirlen und dann unter rühren aufkochen lassen, bis eine dickflüssige Creme entstanden ist. (Ich mach das alles im TM, da wären es dann 8Min bei 90 Grad und Stufe 3)
Jetzt gaaanz wichtig: Achtet darauf, dass weder der Mann des Hauses noch Kinder anwesend sind, sonst würde der nächste Punkt entfallen (extreme Naschgefahr) :-D
Ok wenn ihr die Creme erfolgreich verteidigt habt, füllt ihr diese gleich in die vorbereiteten Äpfel (RANDVOLL)
Diese süßen Dinger kommen dann bei 160 Grad (Umluft) ca 20-35 Min in den Backofen (kommt auf die Äpfel an, das Fruchtfleisch sollte eben schön weich sein)
Dann verteilt ihr pro Apfel
1 guten EL brauner Zucker
auf der nun festen Creme und nutzt für kurze Zeit die Grill-Funktion eures Backofens. Dafür natürlich die Form mit den Äpfeln so nah wie möglich an den Grill oder ihr zückt euren Creme Brulee Brenne und karamelisiert diesen Zucker.
Vorsicht, dass nix anbrennt.
Sooo und jetzt "auf die Gabel - fertig - los!!"
Einfach himmlisch!






Eure
Susanne

PS: Ich freue mich auf eure Reaktionen :-)

Kommentare:

  1. liest sich so lecker....... Werde dein Rezept mal ausprobieren......


    GLG Jutta

    AntwortenLöschen
  2. ooohhh, jetzt hab ich Hunger :). DAs werd ich ganz sicher mal testen, allerdings mangels Grillfunktion ohne karamellisieren :)
    LG,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. boah das schaut ja mordsmässig lecker aus.. hab noch nie bratapfel gemacht, aber irgendwann ist ja immer das erste Mal ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über nette Kommentare!
Herzlichen Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst!
Susanne